Erfahrungsbericht eines Reitschülers

Im April 2009 nahm ich 2 Reitstunden auf einem Reiterhof. Ich „ritt“ auf einem Schulpferd in einer Reithalle im Kreis. Es war eigentlich überhaupt nichts daran auszusetzen aber so richtig Spaß hat es nicht gemacht. So kam es, dass ich, obwohl mich die Sache mit dem Reiten nicht mehr so richtig losließ, zunächst nichts mehr unternahm.

Eines Tages jedoch empfahl mir eine Bekannte  Michael Blecker. Bei Michael war es von der ersten Stunde an möglich in der Natur zu reiten. Während ich auf einem braven Schulpferd saß, ritt Michael auf seinem sehr gut ausgebildeten Westernpferd voraus und führte mich an einer Leine. Auf diese Weise konnte ich zunächst erst einmal ein Gefühl für das Pferd bekommen und, da ich mich völlig sicher fühlte, die Ausritte von der ersten Stunde an genießen.

Schließlich erwachte der Ehrgeiz.  Nein! - nicht meiner sondern der von Michael.  So blieb irgendwann die Leine weg und Schritt für Schritt wurde aus „nur auf dem Pferd sitzen“ richtiges Reiten.

Schließlich wollte ich ein eigenes Pferd.  Auserkoren wurde von mir ein 4-jähriger kaum ausgebildeter Kaltblutwallach. Nicht unbedingt das, was ein Reitlehrer einem relativ unerfahrenen Schüler empfehlen würde.  Aber mein Entschluss stand fest.

Die Ausbildung meines „Dicken“ übernahm ebenfalls Michael. Ich konnte bei jeder Stunde dabei sein. Egal in welchem Stadium der Ausbildung wir uns befanden, ich ritt mein Pferd jedes Mal auch selbst. So kam es dass wir beide, das Pferd und ich, jede Stunde dazu lernten.

Heute reiten wir alleine völlig entspannt durchs Gelände. Zwischenzeitlich habe ich zwei Pferde, die ich in Eigenregie halte.

Unser nächstes Projekt soll eine Fahrausbildung für meinen Kalten und für mich werden. Die Ausbildung soll ebenfalls Michael übernehmen.

Manfred, September 2010


Herr Michael Blecker bereitet und trainiert seit dem Jahr 2003 auf unserer Ranch, Pferde jeglicher Sparte des Pferdesports. Zu seinen Aufgaben gehören die Arbeit mit der Doppellonge, Anreiten und Ausbilden von Jungpferden, Bereiten von Freizeit/Turnier und Problempferden. Reitunterricht von Anfängern bis hin zu Turnierreitern sowie die Begleitung und das Coaching von Reitern auf Westernturnieren.

Durch sein sehr umfangreiches Wissen im Pferdesport, begonnen bei der Bodenarbeit und Desensibilisierung in der Jungpferdeausbildung, über die Ausbildung und Arbeit mit der Doppellonge, bis hin zum „Allrounder“ bildet Herr Blecker sehr gewissenhaft mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen Pferde jeglicher Rasse aus.

Hervorragende Arbeit leistet Herr Blecker zusätzlich in der Ausbildung von Freizeit- und Turnierreitern. Seine Tätigkeit umfasst sowohl den Longenunterricht von Reitanfängern, als auch den Unterricht im Gelände und auf dem Reitplatz. Durch seine langjährige Erfahrung im Reitsport als auch durch die zahlreiche Teilnahmen an Westernturnieren gibt er sein sehr umfangreiches Wissen mit großer Fachkompetenz mit Ruhe und Gelassenheit weiter.

Herr Blecker ist stets freundlich, zuverlässig, hilfsbereit und durch seine ruhige Art bei uns, unseren Pensionspferdebesitzern, Reitschülern und nicht zuletzt bei unseren „Vierbeinern“ sehr beliebt.

Wir können Herrn Blecker als All-Around-Trainer für Ross und Reiter vom Anfänger bis hin zum Turnierpferd sowie Turnierreiter mit besten Gewissen empfehlen und wünschen uns noch eine weiter langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihm.

San Leonardo Ranch                                                           
Sandra und Robert Zels

Gschaid, 11. Dezember 2010